Inhalt

Jugendkunstgalerie 2022

Jetzt beim Fotowettbewerb "FreeStyle 2022" mitmachen!

Das Projekt Jugendkunstgalerie „FreeStyle NRW“ ermöglicht Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von zwölf bis 27 Jahren, mit ihren Fotos aktiv die Stadt der Dörfer mitzugestalten. Über die Ausstellung der eingesendeten Werke in einer Online-Galerie auf dieser Internetseite wird das kreative Potenzial junger Menschen aktiviert und ihre Themen in der Stadt sichtbar gemacht - geplant ist zudem eine Ausstellung in der Innenstadt. Im vergangenen Jahr hat Sem Luca Rath (16 Jahre) die beste Platzierung seines „FreeStyles 2021“ aus allen Einreichungen der Stadt Bad Berleburg erzielt - an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch! Die Geschichte seines Fotos gibt es in dem "Youth and Arts“- Magazin zum Nachlesen.

Jugendkultur in Bad Berleburg unterstützen

Kennen auch Sie Jugendliche, für die dieses Projekt interessant wäre? Dann unterstützen Sie jetzt die Jugendkultur in Bad Berleburg und NRW und informieren Sie die jungen Menschen in ihrer Umgebung, um ihnen die Teilhabe am Projekt zu ermöglichen! Die Werke des laufenden Jahres sind Anfang Mai in neun Schaufenstern und im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg zu sehen. „Wir wollen jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich kreativ zu entfalten. Und uns ihren Blick auf unsere Stadt der Dörfer zu zeigen. Mit der Jugendkunstgalerie können wir die Geschichten hinter den Bildern gemeinsam erleben“, erklärte Bernd Fuhrmann, Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg.

"VISIONS"-Konferenz mit großem Zuspruch

Rund 20 Schülerinnen und Schüler aus der Stadt der Dörfer waren Ende April bei der "VISIONS"-Konferenz in Brilon dabei. „Es geht darum, dass junge Menschen sich beteiligen und ihre kreative Energie gesehen und gehört wird. Besonders freuen wir uns daher, dass auch viele Schülerinnen und Schüler aus Bad Berleburg an der zweiten interkommunalen Jugendkonferenz ,VISIONS‘ teilgenommen haben und sich dort mit vielen anderen interessierten jungen Menschen aus insgesamt neun Städten und Gemeinden in verschiedenen Workshops zu Themen wie Rassismus, LGBTQI+ und Nachhaltigkeit auseinandergesetzt haben“, merkte Projektleiterin Dorothea Hudaszek an. Und weiter: „Über 130 Jugendliche aus zwölf Schulen waren gekommen. Dieser Zuspruch hat verdeutlicht, dass Kultur eben nichts ist, was hinter verschlossenen Türen passiert, sondern Teil unseres Alltags. Genau das möchten wir mit unseren Projekten zeigen.“

Ensible e.V. - Projekt "Jugendkulturinitiative Youth and Arts"

Die Jugendkulturinitiative „Youth and Arts“ wird getragen von einem interkommunalen Verbund, bestehend aus den Kommunen Bad Berleburg, Bestwig, Brilon, Hallenberg, Medebach und Winterberg. Dieser Verbund wird stetig erweitert, so zum Beispiel ab 2022 durch die Stadt Olsberg. Die Leitung des Verbundes obliegt Yao Houphouet (Ensible e.V.), kommunaler Sprecher ist Bürgermeister Thomas Grosche (Medebach). Zu den wichtigsten Förderern zählen mit der REGIONALE 2025 vor allem auch die Sparkasse Hochsauerland und die Sparkasse Mitten im Sauerland, die LEADER-Region Hochsauerland sowie die Regionale Kulturpolitik Sauerland und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW. Die interkommunale Jugendkultur-Allianz des Ensible e.V. wurde jüngst mit dem dritten Stern der REGIONALE 2025 ausgezeichnet. Mit dem Projekt „Youth and Arts“ erhalten Jugendliche die Möglichkeit, selbst künstlerisch, kulturell und sozial aktiv werden, gemeinsam eigene Projekte umsetzen und so die Region mitgestalten.

Ensible e.V. - Stützpunkt für Jugendkultur in NRW

Der Ensible e.V. steht als gemeinnütziger Ethikverein und als Landesträger der freien Jugendhilfe mit dem Leitsatz „Ensemble, c’est possible!“ für die verbindende Kraft einer gemeinsamen Vision von lebenswerter Zukunft. Gegründet im Jahr 2006, setzen sich seine Förderinnen und Förderer und Mitglieder seither gemeinsam mit dem hauptamtlichen Projektteam am Standort Köln dafür ein, dass sich gerade junge Menschen zu souveränen, weltoffenen und haltungsstarken Gestalterinnen und Gestalter einer friedlichen, demokratischen Gesellschaft entwickeln können. Der Verein steht mit seiner Arbeit für lebendige Jugendkultur von Jugendlichen für Jugendliche und für kraftvolle, innovative Impulse in der kulturellen Bildung. Im Oktober 2015 wurde der Ensible e.V. dafür durch Ministerin Christina Kampmann und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen zum offiziellen “Stützpunkt für Jugendkultur in NRW” ernannt. Mit seiner Projektreihe „YOUTH & ARTS“ widmet sich der Verein darauf aufbauend mit vier eigenständigen, konzeptionell jedoch miteinander verbundenen Modellvorhaben der Förderung von jungen Potenzialen im ländlichen Raum des Landes NRW. Den Erfahrungshintergrund bildet dabei die intensive, über zehnjährige Entwicklungs- und Erprobungsphase von heutigen Projektteilen in Form einzelner Mikro- und Pilotprojekte.