Hilfsnavigation

Icon de Icon gb Icon nl Icon dk



Innovative Bürgerbeteiligung für den Goetheplatz 01.02.2019 


Innovative Bürgerbeteiligung für den Goetheplatz

Goetheplatz August 2018

Die Stadt Bad Berleburg geht neue Wege, um die Vitalisierung des Goetheplatzes im Detail zu planen. Alle Interessierten können weiterhin Anregungen und Hinweise geben, Ende März berät ein Bürgerrat mit Fach-Experten und stellt die Ergebnisse anschließend vor.

Bürgerinnen und Bürger sollen ganz aktiv in die Detailplanung für die Vitalisierung des Goetheplatzes eingebunden werden – das ist bereits in der Informationsveranstaltung und den Beratungen in den politischen Gremien Ende letzten Jahres festgehalten worden. Zusammen mit der nonconform ideenwerkstatt wird nun eine konzentrierte Bürgerveranstaltung am 22. und 23. März durchgeführt. „Nonconform hat uns bereits bei der Umnutzung der Industriebrache Hartmann in Arfeld innovativ unterstützt und wir haben gute Erfahrungen gemacht“, erklärt Bürgermeister Bernd Fuhrmann.

Am Freitag, den 22. März, findet um 19:30 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung in der Aula des Johannes-Althusius-Gymnasiums statt, bei der jeder, der möchte, weitere Ideen einbringen kann, wie der Platz in Zukunft gestaltet werden könnte. Interessierte können ihre Hinweise auch weiterhin vorab im Rathaus oder über hier abgeben.

Im Anschluss und am darauffolgenden Samstag beraten dann die externen Fachplaner gemeinsam mit einem sogenannten „Bürgerrat“ die eingegangenen Ideen und bringen eigene Vorstellungen mit ein, um die unterschiedlichen Interessen am Goetheplatz zu einem sinnvollen Gesamtkonzept zu bündeln. Grundlage und Rahmen der Detailplanungen sind die bisherigen Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung mit der Rahmenplanung des Büros Pesch+Partner.

Die Besonderheit des einberufenen „Bürgerrat Goetheplatz“ mit insgesamt 16 Bürgerinnen und Bürgern ist, dass diese vom Büro nonconform per Zufallsprinzip aus dem Melderegister ausgewählt werden – und zwar nach unterschiedlichen Gruppen (Alter, Geschlecht, Anteil Ortschaften, Anteil Neubürger). Die ausgewählten Bürgerinnen und Bürger werden in den nächsten Tagen persönlich angeschrieben und um Teilnahme gebeten.

Diese Vorgehensweise bietet den Vorteil, dass eine bunte Mischung aus Bürgerinnen und Bürgern der Stadt aus der Vogelperspektive die aktuelle Situation, Ideen und Geschichte des Platzes sinnvoll mit den Fachexperten diskutieren und Lösungsvorschläge unterbreiten kann. Das Büro nonconform hat bereits Erfahrungen mit diesem Bürgerbeteiligungsformat, wobei Bad Berleburg in der hiesigen Region damit Vorreiter sein dürfte. Praxisbeispiele gibt es auf dieser Internetseite.

Im Anschluss an die Planungen und Beratungen des Bürgerrats werden die Ergebnisse am Samstag, 23. März, um 18:00 Uhr in der Aula des Johannes-Althusius-Gymnasiums öffentlich allen Interessierten sowie den Vertretern von Rat und Verwaltung präsentiert. Anschließend besteht für die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Ergebnisse aus dem jeweiligen Blickwinkel zu bewerten. Weitere Infos zum Ablauf werden vor der Veranstaltung bekanntgegeben.