Hilfsnavigation

Icon de Icon gb Icon nl Icon dk



Dorfrundgang in Beddelhausen 26.06.2019 


Beddelhausen und seine Kostbarkeiten

Beim Dorfrundgang mit Ortsvorsteher Dieter Althaus kamen Bürgermeister, Mitarbeiter der Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger an vielen Schätzen vorbei, die auch über die Dorfgrenzen hinaus bekannter werden sollen.

Bereits der vormittägliche Besuch in Beddelhausen verlief aus Sicht der Verwaltung erfreulich. „Das Angebot des ‚Bürgerservice vor Ort‘ ist sehr gut angenommen worden“, erklärte Christian l’Hiver, Abteilungsleiter „Bürger- und Seniorenservice“. So waren etwa fünf Bürgerinnen und Bürger in die Räumlichkeiten der Braugemeinschaft Edertal gekommen, um Ausweise zu beantragen. Andere holten Gelbe Säcke ab oder nahmen eine Notfalldose mit, die die Stadt Bad Berleburg neu im Angebot hat.

Am frühen Nachmittag standen dann Besuche in den örtlichen Betrieben auf dem Programm. „Der Besuch der Backstube der Bäckerei Hüster war schon schweißtreibend“, bemerkte Bürgermeister Bernd Fuhrmann und spielte damit auf die hochsommerlichen Temperaturen des Tages an. „Es ist aber auch ein hohes Gut, dass es die Bäckerei noch gibt. Also nutzt das Angebot, solange es da ist!“ Im Haus Ederhöhe erfuhren Bürgermeister, Ortsvorsteher und die Mitarbeiter der Verwaltung, dass es dort noch keine Nachwuchssorgen gibt so wie an vielen anderen Stellen in der Pflege. „Das spricht sehr für die Einrichtung“, lobte Fuhrmann. Das Haus Ederhöhe vergrößert sich zurzeit mit einem Anbau.

Ein Besuch beim TuS Beddelhausen stand ebenfalls auf dem Programm. „Der Verein zeichnet sich durch ein hohes Engagement aus“, so der Bürgermeister, „gemeinsam können wir viele Dinge pragmatisch lösen – zuletzt etwa die Zuwegung auf den Platz.“ Wie wichtig es ist, noch Handwerk im Ort zu haben, betonten alle Beteiligten nach einem Gespräch mit dem Steinmetz Andreas Marburger, der seine Ausstellung an der Ortsdurchfahrt in den vergangenen Jahren neu aufgestellt hat. Ebenfalls eine Besonderheit in Beddelhausen ist die Braugemeinschaft Edertal. „Wir bekommen viele positive Rückmeldungen dazu – vor allem von Menschen, die zu Besuch in Bad Berleburg sind und einen Abend bei der Braugemeinschaft verbringen“, erzählte Bernd Fuhrmann.

Beim Dorfrundgang führte Ortsvorsteher Dieter Althaus vorbei an weiteren Schätzen des Dorfes, etwa der Rundbogenbrücke und dem ehemaligen Kieselschiefer-Steinbruch. „Das wissen viele gar nicht, dass wir hier ein nationales Geotop haben“, so Althaus, „in Verbindung mit dem Ederradweg sollten wir daraus in Zukunft mehr machen!“ Diese Idee konnte Bürgermeister Bernd Fuhrmann nur unterstützen: „Es sind die kleinen Kostbarkeiten, die es hier in Beddelhausen ausmachen – wie auch eure Kapelle im Ort. Das solltet ihr euch erhalten!“

Verbesserungen wünschen sich die Dorfbewohner dagegen beim Internet. Manuel Spies, der Breitbandkoordinator der Stadt Bad Berleburg, wies darauf hin, dass die Stadt selbst nur wenig Gestaltungsspielraum habe. „Wir versuchen, alle Förderprogramme zu nutzen, die es gibt“, so Spies, „wir müssen dabei aber auch immer die Vorgaben beachten. Im Moment haben Außenlieger gute Chancen, einen Glasfaserhausanschluss zu bekommen. Wer mehr dazu wissen möchte, kann sich gerne bei mir melden.“

Ebenfalls in Vorbereitung sei ein Förderantrag, um das Dorfgemeinschaftshaus zu modernisieren, erklärte Manuel Spies, der auch Leiter der Abteilung „Immobilienmanagement“ ist: „Wir möchten inhaltlich Neues schaffen für die jüngeren Generationen und das Haus gleichzeitig für die Älteren barrierefreier gestalten.“ Eine Informations-Veranstaltung hierzu ist für den 8. Juli geplant. Im Dorfgemeinschaftshaus gab es im Anschluss an den Rundgang noch einen Imbiss, der durch den Männergesangverein „Liederfreund“ ausgerichtet wurde.