Hilfsnavigation

Icon de Icon gb Icon nl Icon dk



Positive Entwicklungen in Sassenhausen 22.05.2019 


Positive Entwicklungen in Sassenhausen

Bei der Veranstaltung „Bürgermeister vor Ort“ gab es viel Erfreuliches zu berichten: zum Beispiel steigende Mitgliederzahlen bei der Freiwilligen Feuerwehr und zwei zugezogene Familien, die sich im Dorf sehr wohl fühlen.

„Es ist toll zu sehen, wie sich die Alte Schule hier in Sassenhausen entwickelt hat – Kompliment dafür!“, lobte Bürgermeister Bernd Fuhrmann zu Beginn des Dorfrundgangs. Der Sanitär- und Heizungsbetrieb Ingo Weise hatte das Gebäude von der Stadt übernommen. Neben Büros und Aufenthaltsräumen für die Mitarbeiter sind dort auch Ausstellungsräume in historischer Kulisse entstanden, in denen Kunden beraten werden.

„Sassenhausen hat viele Besonderheiten“, konstatierte Ortsvorsteherin Anke Fuchs-Dreisbach und wies unter anderem auf das Feuerwehrgerätehaus hin, das in den vergangenen Jahren mit viel Eigenleistung durch die Löschgruppe und durch Unterstützung der Stadt saniert wurde. „Früher war das mal ein Gefrierhaus, das passt ja zum heutigen Tag“, so Fuchs-Dreisbach, denn die Temperaturen an diesem Nachmittag luden nicht unbedingt zum Spaziergang ein. Trotzdem waren viele Sassenhäuser zusammengekommen, um mit Ortsvorsteherin, Bürgermeister und Mitarbeitern der Verwaltung durch den Ort zu gehen.

Ein Lob von Anke Fuchs-Dreisbach gab es für den Baubetriebshof, der ein neues Tor für den Friedhof selbst gebaut hat. Die Friedhofskapelle dagegen könnte einen neuen Anstrich gebrauchen, aber die Dorfjugend war sich einig, dass sie die Arbeit selbst erledigen kann. Die Farbe dafür wird die Stadt zur Verfügung stellen.

Großes Thema auch in Sassenhausen ist der Breitbandausbau und die Frage: Wann kommt denn nun das schnelle Internet? Bernd Fuhrmann zeigte Verständnis: „Ich weiß, der Termin hat sich immer wieder nach hinten verschoben - die Voraussetzungen bei der Förderung und der Ausführung sind nicht immer ganz so einfach. Aber ihr seht ja, dass bei euch im Dorf gearbeitet wird und Innogy als ausführendes Unternehmen hat zugesagt, dass im dritten Quartal auch Sassenhausen schnelles Internet bekommt.“

Erfreulich ist die Entwicklung der Löschgruppe in den vergangenen Jahren: „Die Mitgliederzahl ist wieder gestiegen und wir haben mittlerweile auch ein aktive Jugendfeuerwehr“, freute sich Anke Fuchs-Dreisbach. Bernd Fuhrmann hob besonders die Beteiligung der Dorfjugend bei der Veranstaltung „Bürgermeister vor Ort“ hervor: „Der Altersdurchschnitt ist heute wirklich rekordverdächtig niedrig.“ Die Dorfjugend richtete auch den Imbiss am Abend aus.

Vor dem Spaziergang durchs Dorf besuchten Bürgermeister, Ortsvorsteherin und Verwaltungsmitarbeiter nicht nur den Betrieb von Ingo Weise, sondern auch den Biohof Henk sowie den Online-Handel von Alexander Barnas, der Motorradteile verkauft. Bernd Fuhrmann fand es „beeindruckend, wie sich der Hof der Familie Henk entwickelt hat – auch nach dem Brand 2002.“ Alexander Barnas und seine Familie sind noch relativ neu im Dorf und kommen ursprünglich aus Wesel. Sie haben sich ganz bewusst auch wegen der Landschaft für Sassenhausen entschieden.