Hilfsnavigation

Icon de Icon gb Icon nl Icon dk



Logo für das Zentrum Via Adrina 04.10.2018 


Ein Logo für das „Zentrum Via Adrina“

Angehende Mediengestalterinnen und Mediengestalter haben am Berufskolleg Technik in Siegen im Rahmen eines Unterrichts-Projekts Logos für das „Zentrum Via Adrina“ in Arfeld entworfen. Eine Jury und die Arfelder Bevölkerung haben jetzt ihren Favoriten ausgewählt.

Es ist eines der Leuchtturm-Projekte im Rahmen des Strukturförderprogramms REGIONALE 2013 und wird mit großem ehrenamtlichem Einsatz aus der Dorfgemeinschaft realisiert – jetzt hat das „Zentrum Via Adrina“ in Arfeld auch ein eigenes Logo. „Wir möchten damit erreichen, dass sich Dorfgemeinschaft und Gäste gleichermaßen angesprochen fühlen und sich mit dem Zentrum identifizieren“, erklärt Projektleiter Volker Sonneborn, der als Beigeordneter seit dem Jahr 2011 für die erforderlichen Qualifizierungen und das Generieren von Fördermitteln der REGIONALE-Projekte im Berleburger Stadtgebiet verantwortlich ist. „Das Zentrum Via Adrina soll als attraktiver Ort die tollen Angebote bereichern, die wir in der Region schon haben. Das Kooperationsprojekt mit dem Berufskolleg in Siegen zeigt, was man gemeinsam erreichen kann“.

Das Logo ist das Ergebnis eines Wettbewerbs, den die Klasse MG_6 des Berufskollegs Technik in Siegen im Rahmen des Unterrichts durchgeführt hat. „Wir haben Kontakt mit dem verantwortlichen Lehrer Martin Diehl aufgenommen, der von der Idee einer Zusammenarbeit sofort begeistert war“, erzählt der Arfelder Ortsvorsteher Kai-Uwe Jochims. „Und wir waren wiederum begeistert von den Ergebnissen, die die Schüler uns präsentiert haben.“

Als Vorbereitung für das spätere Berufsleben der angehenden Mediengestalter erarbeiteten die 15 Schülerinnen und Schüler in Teams insgesamt sieben Logos und stellten diese Vertretern aus Arfeld sowie der Stadt Bad Berleburg in einer Konkurrenz-Präsentation vor. Die Jury, bestehend aus Bürgermeister Bernd Fuhrmann, dem Beigeordneten Volker Sonneborn, Ortsvorsteher Kai-Uwe Jochims, Waldemar Kiel vom Gemeinschaftsverein, Industriemeister Fachrichtung Printmedien Stefan Friedrich und Stadt-Pressesprecherin Steffi Treude, traf anschließend – in Abstimmung mit weiteren Arfelder Vereinen und Tourismus-Experten – eine Vorauswahl. Drei Logos wurden schließlich in Arfeld zur Abstimmung gestellt.

Logo für Via Adrina2 „Das Sieger-Logo hat mit deutlichem Abstand gewonnen, mehr als zwei Drittel der Arfelder, die abgestimmt haben, haben sich dafür entschieden“, fasste Waldemar Kiel vom Gemeinschaftsverein bei der Auszeichnung im Berufskolleg Technik in Siegen zusammen. Das Team „Zweite Allgemeine Verunsicherung“,  bestehend aus Katharina Utsch und Tarek Traut, hatte in seinem Entwurf das Standort-Symbol, das man zum Beispiel von Routenplanern kennt, mit dem Zeichen des Wanderwegs „Via Adrina“ kombiniert und die Buchstaben V und A hinzugefügt. „Dadurch, dass das Wanderzeichen der ‚Via Adrina‘ aufgegriffen wurde, war bei diesem Logo der Wiedererkennungswert von vornherein sehr groß“, erläutert Kai-Uwe Jochims. „Der Schwung symbolisiert außerdem den Verlauf des Radweges und der früheren Eisenbahnstrecke entlang der Eder“.

Die endgültige Version des Logos ist eine Überarbeitung des Arfelders Stefan Friedrich, Inhaber der Druckerei Friedrich in Erndtebrück. Dabei hat auch das Ergebnis einer zweiten Schüler-Gruppe Eingang gefunden: Der Claim „…im Herzen von Arfeld“ der Gruppe „Siegerland trifft Wittgenstein“ (Larine Hoffmann und Sophie Schneider) hatte der Jury von vornherein zugesagt.

Das ausgewählte Logo wird zukünftig nicht nur im Briefkopf verwendet, sondern soll sich ebenfalls an der Fassade des Zentrums Via Adrina wiederfinden. Als kleines Dankeschön für die Arbeit der Klasse gab es vom Arfelder Gemeinschaftsverein eine Spende an die Klassenkasse. „Das Geld ist für die Abschlussfahrt nach Heidelberg schon fest verplant“, verrät Lehrer Martin Diehl, Fachleiter Medien/Gestaltungstechnik. Die vier Schülerinnen und Schüler, deren Logo und Claim ausgewählt wurden, erhielten zudem Gutscheine für einen Besuch der Wisent-Wildnis mit anschließender Stärkung in der Wisent-Hütte.

 

Aktuelles rund ums Zentrum Via Adrina:

Die Baumaßnahme selbst schreitet kontinuierlich voran. Das Feuerwehrgerätehaus ist insbesondere dank der über 4.000 eingebrachten Stunden der Löschgruppe weitgehend fertiggestellt und das ortsansässige Bauunternehmen Jüngst arbeitet in Kooperation mit der Dorfgemeinschaft an den Parkplätzen und Zufahrten. Die Zimmerei Gelbach aus Schwarzenau hat die Fassadenarbeiten am Zentrum Via Adrina abgeschlossen, die Schreinerei Zoll die Außentüren eingebaut und der Heizungsbauer Pfeil die Luft-Wasser-Wärmepumpe in Betrieb genommen. Die Modellbahnfreunde bauen derzeit ihre Modelleisenbahn mit Darstellung der früheren Edertalbahn ein, mit dem Ziel einer öffentlichen Präsentation pünktlich zum Arfelder Weihnachtsmarkt am 8. Dezember.

Im Saal und in den Nebenräumen laufen der weitere Innenausbau sowie der Einbau der Lüftungsanlage und die Elektroarbeiten in Eigenleistung. Die Photovoltaikanlage, die ohne Fördermittel vom Gemeinschaftsverein Arfeld finanziert ist, wurde durch das heimische Unternehmen Haßler & Bätzel Umwelttechnik eingebaut und ist in Betrieb. Die Stadt Bad Berleburg und der Gemeinschaftsverein Arfeld e.V., der das Gebäude künftig betreiben wird, danken allen Helfern und den heimischen Unternehmen für die großartige Kooperation im bisherigen Bauverlauf. Wer sich in das Projekt weiter einbringen möchte, kann sich gerne an die Verantwortlichen wenden.