Hilfsnavigation

Icon de Icon gb Icon nl Icon dk

Herzlich Willkommen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Stadtverwaltung Bad Berleburg
Poststraße 42
57319 Bad Berleburg
Telefon:
02751 923-0
Fax:
02751 923-288
E-Mail:
Visitenkarte anzeigen
Adresse über Google Maps anzeigen

Alle Mitarbeiter und Öffnungszeiten

Dienstleistungen A-Z:

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 

Aktuelles

Kostenfreie Webseitenerstellung

Es gibt noch freie Förderplätze für eine kostenlose Webseitenerstellung - beispielsweise für Vereine. Auszubildende suchen hierfür Projektpartner aus Nordrhein-Westfalen. Es fallen lediglich Kosten für die Webadresse und Speicherplatz an.


Brücke „Unter der Kirche“ in Girkhausen gesperrt

Die Stadt Bad Berleburg hat die Osterbachbrücke „Unter der Kirche“ in Girkhausen gesperrt. Hintergrund sind die Hauptuntersuchungen der Brückenbauwerke, die zurzeit laufen, und bei denen festgestellt wurde, dass die Standsicherheit der Brücke stark beeinträchtigt ist. Die Stadt kann somit die Verkehrssicherheit für den PKW-Verkehr nicht mehr garantieren.



Weitester Luftballon flog von Bad Berleburg Bunt im Rathausgarten 141 Kilometer weit

Anlässlich der Veranstaltung BLB Bunt organisierte die Integrationsbeauftragte der Stadt Bad Berleburg Kati Lückel gemeinsam mit ihrem Kollegen Jörg Hesselbach einen Luftballonwettbewerb im Rathausgarten.



Literaturpflaster in der Stadtbücherei

Das Literaturpflaster „Georgien“ war eine spannende Begegnung mit Literatur und Kultur aus dem Land am Kaukasus. Autorinnen und Autoren waren zu Gast in Kindergärten, Schulen und bei Abendveranstaltungen der verschiedenen Gastgeber.



Vitalisierung des Goetheplatzes

Die Stadt Bad Berleburg hat in den vergangenen Monaten ausgearbeitet, wie der Goetheplatz in Zukunft aussehen könnte. Die Planungen wurden am Montag, 5. November, im Johannes-Althusius-Gymnasium öffentlich vorgestellt. Rund 150 Zuhörer sind der Einladung gefolgt und konnten ihre Meinungen in der Fragerunde sowie über persönliche Rückmeldebögen einbringen.