Inhalt
Datum: 24.11.2021

Impfstelle in der Salzmannschule eröffnet

Die feste Impfstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein für Wittgenstein in Bad Berleburg ist seit Dienstag (23.11.2021) eröffnet. Sie befindet sich in der ehemaligen Salzmannschule auf dem Stöppel in Bad Berleburg (Hermann-Böttger-Weg 2). Die Impfzeiten sind dienstags bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 08.00 bis 14.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wartezeiten müssen aber eingeplant werden. Betrieben wird die Impfstelle durch den DRK-Kreisverband – bei dem sich Landrat Andreas Müller für dieses Engagement bedankte: „Übers Wochenende haben ehrenamtliche Helfer, unter anderem vom Ortsverein hier in Bad Berleburg alles vorbereitet und eingerichtet. Dafür möchte ich mich ebenfalls ganz herzlich bedanken – als Landrat und als DRK-Präsident“, so Andreas Müller. Bernd Fuhrmann schloss sich diesem Dank an: "Gemeinsam haben wir es schnell gewuppt." Der Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg dankte zugleich auch den Hausärzten und der VAMED-Klinik in Bad Berleburg für die Impfangebote.

Impfung als Schlüssel für die Zukunft

Bernd Fuhrmann bezeichnete die Impfung als Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft: "Das Virus ist ja nicht weg - es wird bleiben", erklärte der Bernd Fuhrmann, der gemeinsam mit Andreas Müller sowie den Bürgermeistern der Stadt Bad Laasphe un der Gemeinde Erndtebrück, Dirk Terlinden und Henning Gronau, für noch einmal die Impfung warb. Der Kreis Siegen-Wittgenstein stehe derzeit vergleichsweise gut da  - dank der hohen Impfquote. In anderen Regionen Deutschlands sehe es derzeit aber ganz anders aus. Dort, wo die Impfquote viel niedriger sei, gingen die Inzidenzen "durch die Decke".

"Das Ganze schon einmal durchgespielt"

Die Salzmannschule, in der sich die Impfstelle für Wittgenstein befindet, ist für den Kreis kein unbekanntes Gebäude. 2014/2015 war dort eine der beiden „Erstaufnahmeeinrichtung neuen Typs“ in Siegen-Wittgenstein untergebracht. „Wir sind der Stadt Bad Berleburg sehr dankbar, dieses Gebäude jetzt erneut nutzen zu können. Die Salzmannschule hat sich für uns quasi zu einer Ausweich-Immobilie für alle Fälle‘ entwickelt. Jetzt sind wir also wieder da“, stellte Landrat Andreas Müller fest. Und nicht nur dies, wie Bernd Fuhrmann ergänzte: "Wir hatten ja den Vorteil, dass das letzte Mal, als wir die Impfstelle geplant hatten, das Ganze schon einmal durchgespielt wurde", erklärte Bernd Fuhrmann mit Blick auf die Pläne in der ersten Jahreshälfte 2021.