Inhalt

Kneipp und Kurort: Doppeltes Jubiläum

Im Jahr 2021 feiert die Kneipp-Bewegung den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp – der Kneipp-Kurort Bad Berleburg feiert mit. Geboren wurde Sebastian Kneipp am 17.05.1821 in Stephansried bei Ottobeuren. Seine Lehren und sein Wissen spielen bis in die Gegenwart nicht nur eine große Rolle, sondern bilden oft die Grundlage für Behandlungen. Deshalb hat der Kneipp-Bund e.V. das Jubiläumsjahr „Kneipp 2021“ ausgerufen. Der Beitrag Kneipps zum deutschen Gesundheitswesen, zur Kultur und zur Ausprägung des Präventionsbegriffes ist ebenso vielfältig wie groß. Entsprechend hat das Kneipp’sche Naturheilverfahren für die Gesundheitsversorgung großes Potenzial. Und dieses Potenzial wollen BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg gemeinsam noch bekannter machen. „Gesunde Ernährung, Bewegung in der Natur und Ausgleich durch innere Balance sowie Entspannungsübungen für Körper und Geist sind wichtiger denn je. Durch die Corona-Pandemie sind viele Menschen an ihre Belastungsgrenzen gestoßen. So ist es wichtig, die Ressourcen wieder zu stärken und Körper, Geist und Seele dadurch wieder in Einklang zu bringen“, erklärt die Gesundheitsmanagerin der Stadt Bad Berleburg, Marion Nölling.

Fünf Elemente für ganzheitlichen Ansatz

Mit dem ganzheitlichen Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp, das die fünf Elemente Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Balance umfasst, werden das Immunsystem wirksam gestärkt und die Selbstheilungskräfte angeregt. Da in Bad Berleburg sogar ein doppeltes Jubiläum zu feiern ist – 50 "Bad" im Stadttitel und 200 Jahre Sebastian Kneipp – stehen in den kommenden Wochen die einzelnen Elemente im Fokus. Dabei geht es darum Anregungen zu geben, wie diese Elemente im Alltag integrierbar sind – das Motto lautet: „Alt bewährt und neu gelebt“. Deshalb stellen BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg die Elemente im Einzelnen vor und bieten interessante Vorträge und Mitmach-Angebote an.

Element Heilpflanzen (17.05.2021 - 30.05.2021)

Zum Auftakt geht es bis einschließlich Sonntag, 30.05.2021, um das Element „Heilpflanzen“. Der Startschuss ist am Geburtstag von Sebastian Kneipp am Montag, 17.05.2021. „Vorbeugen sollt ihr durch diese Kräuter, nicht das Übel erst groß werden lassen“, hat Sebastian Kneipp einmal gesagt. Kneipp hielt große Stücke auf die Pflanzen und verwendete sie als Badezusätze, Tinkturen, Salben, Tees und Säfte. Dabei stützte er sich auf die lange Tradition der Klostergärten in Europa und entwickelte seine Therapie stetig weiter. Das Wissen um die heilende Wirkung ausgesuchter Kräuter und Pflanzen basiert auf einem Jahrtausende alten Erfahrungsschatz – ein Erfahrungsschatz, den Apotheker Dirk Eigner (Apotheke „Am Schloßpark“ Bad Berleburg) im Rahmen eines digitalen Vortrags weitergeben möchte. Mit dem Thema „Heilpflanzen – alt bekannt und neu bewiesen“ widmet er sich am Dienstag und Donnerstag, 25. und 27.05.2021, jeweils um 19 Uhr dem Element. Der Vortrag ist kostenlos und findet per Zoom-Videokonferenz statt – eine Teilnahme ist zudem auch per Telefon möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Marion Nölling per E-Mail oder unter Tel. 02751 923-210. Nach erfolgter Anmeldung sendet sie auch die Zugangsdaten für den Vortrag zu. Ferner möchten BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg einen nachhaltigen und dauerhaften Beitrag im Sinne Kneipps leisten. Deshalb soll – Corona-bedingt voraussichtlich erst im Spätsommer – zusätzlich ein Kräutergarten entstehen, der sich dem Element „Heilpflanzen“ widmet. Die Umsetzung ist in Kooperation mit einer Kita aus dem Bad Berleburger Stadtgebiet geplant.

Element Bewegung (31.05.2021 - 20.06.2021)

Element Bewegung © BLB-gesund
Von Montag bis Sonntag, 31.05.2021 bis 20.06.2021, geht es um das Element Bewegung. Die aktive und „passive" Bewegungstherapie umfasst alles, was gut tut, bis hin zu Bewegungsbädern und Massagen. Bewegung fördert nicht nur die Fitness, sondern auch die Gelassenheit und hebt die Stimmung. Sebastian Kneipp war ein Verfechter des Barfußgehens. Er hielt wenig von Hektik und Stress, da beides auf Kosten der Gesundheit geht, und empfahl daher maßvolle Bewegung an der frischen Luft. Übersetzt in die heutige Zeit bedeutet dies Ausgleichssport: Wandern, Schwimmen, Radfahren, Reiten, Joggen, Walken, Golf, Tennis, Skilanglauf und vieles mehr – Sportarten, die Spaß machen, die den Kreislauf auf Trab halten und die jeder ganz nach Neigung, Alter und Gesundheit wählen und dosieren kann.

So harmonisiert man nicht nur den Bewegungsapparat, Herz und Kreislauf, sondern auch Stoffwechsel und Nerven. Kurzum: Alle körpereigenen Systeme finden ihre Balance und machen den Menschen belastbarer, erholter, lockerer, stärker, leistungsfähiger, insgesamt also gelassener gegenüber den Anforderungen des Alltags. Sebastian Kneipp betrachtete seine Patienten ganzheitlich: „Ein abgehärteter Körper besitzt den größeren Schutz vor den Krankheiten der Seele." Dabei ist Abhärtung relativ zu sehen: Eine Sportart sollte immer so gewählt sein, dass sie der individuellen Persönlichkeit, der persönlichen beruflichen Belastung, Kondition und dem Alter entspricht. In drei Jubiläumswochen steht daher die Bewegung im Fokus.

Element Bewegung - Teil 1 (Fahrrad - 31.05.2021 - 06.06.2021)

Fahrradfahren ist nicht erst seit der Corona-Pandemie im Trend. Immer mehr Menschen sind mit dem Rad unterwegs. Um den Menschen in der Stadt der Dörfer das Fahrradfahren schmackhaft zu machen, gibt es mehrere Aktionen, die dazu anregen mitzumachen und aktiv zu sein:

  • Die Aktion der AOK-Krankenkasse „MdRzA – mit dem Rad zur Arbeit“. Diese große Fahrradaktion ist ein Gesundheitsprojekt für Firmen und deren Mitarbeiter. Die gemeinsame Zielsetzung ist, dass möglichst viele Menschen dauerhaft Spaß am Fahrradfahren und ihrer Fitness bekommen. Schließlich ist klar: Wer sich mehr bewegt, fördert seine Gesundheit und fühlt sich einfach besser. Im Aktionszeitraum (01.05.2021 bis 18.09.2021) radeln Teilnehmende im Team oder alleine. Ab 20 geradelten Tagen gibt es attraktive Preise zu gewinnen.
  • Eine weitere Aktion, an der sich die Stadt Bad Berleburg beteiligen möchte, ist das durch den Kreis Siegen-Wittgenstein organisierte „Stadtradeln“. Beim Stadtradeln werden alle Interessierte angeregt, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Aktion findet von Samstag bis Freitag, 21.08.2021 bis 10.09.2021, statt. Je mehr Menschen mitmachen, umso mehr gewinnt der Radverkehr an Stellenwert und Umsetzungspriorität in der Region. Teilnehmende leisten nebenbei einen Beitrag zum Klimaschutz und für ihre Gesundheit.
  • Auch Radfahrer können das Naturparadies in Wittgenstein aktiv entdecken. Der zertifizierte Eder-Radweg begleitet den Flusslauf der Eder auf 171 Kilometern von der Quelle bis zur Mündung und führt auch durch Wittgenstein. Entlang dieser Strecke gibt es drei neue Rundschleifen. Die Wege sind zwischen 20 und 40 Kilometern lang und stehen jeweils unter einem lokalen Thema. Weitere Informationen zu den Radwegen gibt es bei BLB-Tourismus.

Siegerin des Fotowettbewerbs steht fest

Als sich die Stadt der Dörfer im Rahmen des Kneipp-Jubiläums dem Element „Bewegung“ gewidmet hatte, rief sie zu einem Fotowettbewerb auf. Gesucht war das schönste „Fahrradtour-Motiv“. Zahlreiche Menschen aus dem Stadtgebiet reichten Fotos ein, eine Jury der BLB-Tourismus GmbH sichtete die Beiträge und wählte das schönste Foto aus – keine einfache Aufgabe. Nun steht die Gewinnerin fest: Margit Bürger aus Wingeshausen. Sie erhielt einen Rucksack, gefüllt mit regionalen, fairen und nachhaltigen Produkten. „Wir freuen uns sehr, diesen an die Hauptgewinnerin übergeben zu dürfen und wünschen viel Freude bei der nächsten Radtour durch Wittgenstein“, erklärte die Projektverantwortliche des Kneipp-Jubiläums aus dem Fachbereich Bürgerdienste – Gesundheitsmanagement, Marion Nölling. Sie überreichte jetzt auf dem Marktplatz in Bad Berleburg den Hauptgewinn gemeinsam mit Jessica Durstewitz (Stabsabteilung Regionalentwicklung – Kommunale Entwicklungspolitik Projektmanagement), Bettina Born (BLB-Tourismus GmbH) und dem stellvertretenden Bürgermeister Bernd

Weide. Der Inhalt des Rucksacks vereint die vier Aspekte eines nachhaltigen Einkaufs: regional, ökologisch, fair und ressourcenschonend. Die Artikel wurden in Bad Berleburger Geschäften erworben oder direkt im Stadtgebiet hergestellt – egal ob Blütenhonig, Nudeln, Hofkäse oder ein Brot. Ressourcenschonend aus recycelten und recycelbaren Materialien hergestellt sind der Rucksack und eine darin enthaltene Trinkflasche – die Hersteller unterstützen zusätzlich mit Ihren Einnahmen soziale Projekte. Fair gehandelt ist die Schokolade – und der Biokaffee wurde in der Stadt der Dörfer geröstet. Ein Allroundtalent sind die ebenfalls enthaltenen veganen Wachstücher, eine müllfreie Alternative zur Frischhaltefolie. Außerdem befinden sich noch Bio-Servietten und Knäckebrot aus ökologischer Erzeugung sowie Gewürzmischungen im nachhaltigen Rucksack.

Element Bewegung - Teil 2 (Wandern - 07.06.2021 - 13.06.2021)

Die Stadt Bad Berleburg feiert 200 Jahre Sebastian Kneipp – und 50 Jahre Kneipp-Kurort. Im Rahmen der Aktionswochen widmet sich die Stadt der Dörfer gemeinsam mit BLB-gesund den fünf Kneipp’schen Elementen. Derzeit steht das Element Bewegung im Fokus und in dieser Woche ganz besonders das Wandern. Wandern hält fit – sowohl körperlich als auch seelisch. Die frische Luft im Wald und die schöne Kulisse des Wittgensteiner Berglandes helfen dabei, dem Alltagsstress zu entfliehen und den Kopf freizubekommen. In Kombination mit der gleichmäßigen Bewegung, die beim Wandern ausgeübt wird, ergeben sich zahlreiche positive Gesundheitseffekte. Durch natürliche Wassertretstellen am Wanderweg kann nach der Lehre von Pfarrer Kneipp, die Wassertherapie mit dem Thema Wandern verbunden werden. Tretbecken rund um Bad Berleburg sind am Bullerbach und an der Espequelle und am Bortlingsbach in Wingeshausen. Dort gibt es zudem das Tretbecken am Wisentpfad im Rohrbach.

Durch die intakte Naturlandschaft verlaufen zahlreiche Premium-Wanderwege, auf denen Wanderinnen und Wanderer aktiv die frische Luft und das milde Reizklima genießen können. Seit 2001 macht der Rothaarsteig das neue Wandern von Brilon im Sauerland, über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland bis ins hessische Dillenburg am Fuße des Westerwaldes mit allen Sinnen erlebbar. Nur ein bis zwei Autostunden von den Zentren an Rhein, Main und Ruhr entfernt, steht er für grenzenlose Weiten, natürliche Stille und gelebte Authentizität auf 154 Kilometer Länge und insgesamt 3931 Höhenmetern. Seit 2013 sind auch die Wisente in Wittgenstein und damit am Rothaarsteig heimisch geworden. In der Wisent-Wildnis am Rothaarsteig in Wingeshausen können die urigen Riesen in ihrem natürlichen Lebensraum bestaunt werden.

  • Video - Wisent Pfad

    Der Wisent-Pfad rund um Wingeshausen bietet herrliche Ausblicke und wunderbare Natur.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Wittgensteiner Schieferpfad

    Auf dem 15 Kilometer langen Wittgensteiner Schieferpfad zeigt die Fledermaus-Markierung, wo es lang geht. Als erster Premium-Wanderweg der Region wurde der Schieferpfad im Jahr 2005 mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet und begeistert seither seine Besucher.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Via Adrina

    Der 20 Kilometer lange Premium-Wanderweg führt durch die abwechslungsreiche Landschaft entlang der Eder um Arfeld und Schwarzenau.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Via Celtica

    Die Via Celtica verspricht ein besonderes Erlebnis: Der Weg steht unter den Vorzeichen eines frühgeschichtlichen Volkes und seiner prägenden Kultur. Zentrales Thema ist die Welt der Kelten.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - WaldSkulpturenWeg

    Zwischen Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein und Schmallenberg im Hochsauerland führt der in den Jahren 2000 bis 2010 entstandene WaldSkulpturenWeg. Auf den Rothaarsteig-Zugangswegen der beiden Städte überwindet er mit knapp 23 Kilometern den Rothaarkamm, auf dem er bei Kühhude auch den Rothaarsteig kreuzt.

    © Schmallenberger Sauerland

Element Bewegung - Teil 3 (Schwimmen - 14.06.2021 - 20.06.2021)

Die Temperaturen sind gestiegen, das Rothaarbad in Bad Berleburg hat inzwischen den Betrieb wieder vollständig aufgenommen. Also: Rein ins Wasser und damit ins pure Trainingsvergnügen! Schwimmen ist der ideale Sport für alle, die gleichzeitig ihre Kondition und ihre Muskeln trainieren und ganz nebenbei ein bisschen abnehmen wollen. Sportliches Schwimmen ist nicht nur ein effektives Herz-Kreislauf-Training, es trainiert auch den Herzmuskel. Denn durch den Wasserdruck werden die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt. So wird das Blut zurück in den Brustraum gedrängt und das Herz muss kräftig dagegen arbeiten. Dadurch vergrößert sich nach und nach das Herzvolumen – die Herzfrequenz sinkt, der Körper wird leistungsfähiger und stabiler. Schwimmen sorgt außerdem für gut durchblutete Beine und stärkt so die Venen. Der Wasserdruck bewirkt noch mehr Gutes: Weil das Einatmen anstrengender ist, wird die Atemmuskulatur gestärkt. Dabei ist Schwimmen besonders gelenkschonend und auch für Menschen geeignet, die sich mit anderen Sportarten schwer tun: Weil im Wasser nur noch ein Siebtel des eigenen Körpergewichts getragen werden muss, ist Schwimmen ideal für Menschen mit Übergewicht, Gelenk- oder Rückenproblemen. Zunächst einmal stärkt Schwimmen die Ausdauer. Das gilt nicht nur für die Muskeln in Beinen, Armen und Rumpf, sondern besonders für die Lungen. Denn beim Schwimmen drückt das Wasser von allen Seiten auf den Brustkorb. Die Lunge wird also gegen einen zusätzlichen Druck aufgebläht, der außerhalb des Wassers nicht entsteht. Ein gesteigertes Lungenvolumen verbessert wiederum die Pumpleistung des Herzens und ist letztendlich gut für den Kreislauf. Das Rothaarbad hält ein vielfältiges Kursangebot bereit. Alle Informationen dazu gibt es auf der Internetseite des Rothaarbades.

Element Wasser (21.06.2021 - 04.07.2021)

"Die besten Gesundheitsmaßnahmen sind die, die Stärkendes auch spüren lassen", hat Sebastian Kneipp einmal gesagt. Die Hydro- und Balneotherapie ist ein hoch entwickeltes, individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmtes Wasserheilverfahren. Das Wasser veranlasst durch thermische, chemische, mechanische oder hydroelektrische Reize den Organismus zu sinnvollen Reaktionen, die insgesamt zu positiven Regulationen aller Körperfunktionen führen. In der Prävention haben Kneipp'sche Wasseranwendungen ebenfalls ihren Platz. Es gibt unter anderem erfrischende, beruhigende, stabilisierende und alle Körpersysteme harmonisierende Bäder, Wickel und Güsse. Das natürliche Heilmittel hat Sebastian Kneipp den Beinamen "Wasserdoktor" eingebracht. Denn dieser verwendete das Element tatsächlich als wichtiges Fundament für ein gesundes Leben.

Am bekanntesten ist das Wassertreten. Die Möglichkeit dazu gibt es in den  Wassertretbecken rund um Bad Berleburg – am Bullerbach und an der Espequelle direkt in der Kernstadt sowie am Bortlingsbach am Wisentpfad im Rohrbach in Wingeshausen. Aber auch Waschungen und Güsse wirken heilsam und vorbeugend auf den Organismus. Kneipp entwickelte all diese Anwendungen und kombinierte sie individuell. Seine scharfe Beobachtungsgabe und ein stetig wachsendes medizinisches und seelsorgerisches Wissen brachten ihm umfassende Erfahrung und heilerischen Erfolg ein. Grundsätzlich stärken Wasseranwendungen die Abwehrkräfte und das vegetative Nervensystem, sie wirken harmonisierend auf alle Systeme im Körper und fördern die seelische Gelassenheit. Das Wasser heilt aber nicht nur durch Temperaturwirkung, sondern es ist auch wichtiger Träger für die Wirkstoffe von Heilpflanzen. Ob als Pfefferminztee für die Stärkung von innen oder mit Badezusatz für die Behaglichkeit, ob Urelement etwa beim Aqua-Jogging – Wasser ist eigentlich von selbst schon eine Art "Doktor". Bis heute sind Kneipps Wasseranwendungen auch wegen ihrer einfachen Handhabung beliebt. 2015 entschied die deutsche UNESCO-Kommission sogar, "Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps" als immaterielles Kulturerbe anzuerkennen. Unter der sogenannten Hydrotherapie (Wasserheilkunde) versteht man Anwendungen vor allem aber mit kaltem Wasser. Schon im antiken Rom hat man sie mit Erfolg angewandt. Lange Zeit war die Therapie jedoch in Vergessenheit geraten. Erst der Naturheilkundler Vinzenz Prießnitz und Pfarrer Sebastian Kneipp haben die wohltuende Wirkung der Wasseranwendungen wiederentdeckt und um eigene Erkenntnisse ergänzt. Die Prießnitzschen Wickel und die Kneipp´schen Güsse sowie sein Wassertreten erlangten weltweit Bekanntheit. Bis heute wird die Hydrotherapie zur Vorbeugung und Behandlung akuter und chronischer Beschwerden angewendet. Wasseranwendungen bilden die Grundlage der Kneipp-Therapie. Weil sie so einfach zu handhaben sind, eignen sie sich in den meisten Fällen auch für die Anwendung zuhause. Bei regelmäßiger Anwendung unterstützt die Hydrotherapie das Immunsystem und hilft dem Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Fotostrecke: Wassertreten mit Backgang an der Espequelle in Bad Berleburg

Element Ernährung (05.07.2021 - 18.07.2021) - mit Video

Kneipp Ernährung © BLB-gesund

Gesundheit ist essbar – jeden Tag. Deshalb stehen die beiden Aktionswochen im Rahmen des Kneipp-Jubiläums im Zeichen des Elementes „Ernährung“. „Die Nahrung ist nur dann zuträglich und gesund, wenn sie der Natur des Menschen zuträglich ist und von ihr verarbeitet wird“, hat Sebastian Kneipp einmal gesagt. Eine ausgewogene und vielseitige Ernährungstherapie berücksichtigt im Sinne einer naturgerechten Vollwert- oder Basiskost Vollkornerzeugnisse, Frischkostbeilagen, Milchprodukte, Vitamine, Mineralsalze, Fermente und Spurenelemente. Auf alle denaturierten Nahrungsmittel und auf Genussgifte sollte man verzichten. Die gesunde Kost ist Grundlage spezieller Ernährungsformen wie Krankendiät, Reduktions- und Schonkost. Eine gesunde Kost ist stets bekömmlich – auch außerhalb des Krankheitsfalls – und beeinflusst die Leistungsfähigkeit im Alltag. Eine bedarfsgerechte, vollwertige, schmackhafte, möglichst naturbelassene Ernährung ist neben anderen Faktoren eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden. Sie kann zum Gesundbleiben wie zum Gesundwerden beitragen, indem sie die körpereigenen Schutzsysteme fördert. Nicht nur die Zusammensetzung der Speisen spielt für diese Wirkung eine Rolle, sondern auch die Gemeinsamkeit am Tisch: Genuss, Freude, Ruhe und Zeit gehören ebenso zu einer gesunden Mahlzeit wie Küchenkräuter und Gemüse. Daher gibt es ein paar Tipps, die genau dazu beitragen können:

  • Die Ernährung sollte vielseitig und abwechslungsreich sein. Verboten hat Sebastian Kneipp nichts – nur das Übertreiben. Kneipp meinte: „Im Maße liegt die Ordnung. Jedes Zuviel und jedes Zuwenig stellt an Stelle der Gesundheit die Krankheit."
  • vielseitig würzen: frische Kräuter, Knoblauch, Zitrone, Meerrettich oder Zwiebel bieten mehr Geschmacksvarianten als nur Salz und Ketchup;
  • Pflanzliche Lebensmittel bevorzugen – am besten fünf Mal täglich Obst und Gemüse und dafür nur wenig Tierisches;
  • Milch(-produkte) am besten täglich aufnehmen;
  • Seefisch einmal die Woche in den Speiseplan einbauen;
  • wenig Fett – und wenn, dann kalt gepresst und nicht raffiniert;
  • viel trinken;
  • Genussmittel wie Kaffee und Wein in Maßen;
  • heimische und saisonale Lebensmittel;
  • frische Zutaten schonend zubereiten;
  • in Ruhe und in angenehmer Atmosphäre essen.

Im Rahmen der Themenwochen rund um das Kneipp’sche Element „Ernährung“ stehen in den kommenden Wochen einige Workshops und Angebote auf dem Programm:

    • Angebot für Kinder: Gemeinsam kochen und backen mit der Kur Apotheke. Zusammen kochen macht Spaß. Gemeinsam lernen die Teilnehmenden, was gesunde Ernährung bedeutet und wie einfach leckere Gerichte zubereitet werden können. Das Angebot findet im Rahmen der Ferienspiele am Donnerstag, 15.07.2021, von 15.00 bis 17.00 Uhr im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg statt. Die Aktion „Kinder - Koch - Spaß“ richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren. Geleitet wird diese von Ernährungsberaterin Anna Beitzel der Kur Apotheke Wolter in Bad Berleburg. Anmeldungen und weitere Informationen zu den Ferienspielen im Internet unter www.jugend-bad-berleburg.de.
    • Informationsveranstaltung „Gesunde Ernährung in der heutigen Zeit – mit regionalen und nachhaltigen Produkten gesund kochen“. Dieses Angebot findet am Mittwoch, 14.07.2021, von 18.00 bis 19.00 Uhr mit dem Wittgensteiner Koch Friedhelm Höse (Ernährungsberater und Diätetisch geschulter Koch der Deutschen Gesellschaft für Ernährung). Das Angebot ist als Online-Videokonferenz konzipiert und ist kostenlos. Eine Anmeldung im Vorfeld ist erforderlich per E-Mail unter m.noelling@bad-berleburg.de – nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmenden den entsprechenden Zugangslink zur Zoom-Videokonferenz.

Sterne-Koch Felix Weber mit einem gesunden Rezept für zuhause

  • Video - Felix Weber kocht zum Kneipp-Jubiläum

    Sterne-Koch Felix Weber (Chef de Cuisine im Hotel Deimann, Schmallenberg) aus Wingeshausen bietet die Möglichkeit, ein schmackhaftes Gericht zuhause nach zu kochen. Speziell zum doppelten Jubiläum von Sebastian Kneipp und Stadt Bad Berleburg gibt es "Hühnerfrikassee mit frischem Gemüse aus der Region".

    © Felix Weber

Element Balance (19.07.2021 - 07.08.2021) - mit kostenlosen Kursangeboten

Element Balance © Stadt Bad Berleburg

Arbeit, Alltag, allerlei Erwartungen, Anforderungen en masse – und kaum ein paar Minuten, um innezuhalten: Für viele Menschen kommt die Entspannung im stressigen Alltag deutlich zu kurz. Dabei ist es gar nicht so schwer, ein Leben in Balance und mit mehr Achtsamkeit zu führen – zumindest nicht, wenn es nach Sebastian Kneipp geht. So lag für den Priester und Naturheilkundler der Schlüssel zu einem erfüllten und gesunden Leben vor allem in der richtigen Lebensordnung. Die Maxime lautete: „Alles zu seiner Zeit und alles im rechten Maß.“ Doch was bedeutete für Kneipp Balance oder „Lebensordnung“, wie er es nannte, konkret? Die Stadt Bad Berleburg widmet sich im Rahmen ihrer Kneipp-Aktionswochen abschließend bis Samstag, 07.08.2021, dem Element „Balance“.

Balance ist von entscheidender Bedeutung

Zu Kneipps Zeiten unterschied sich der Lebensalltag deutlich vom gegenwärtigen. So war nicht nur die gesamte menschliche Existenz untrennbar mit der Ausübung des „Broterwerbs“ verbunden. Hinzu kam, dass zu Beginn der Industrialisierung mangels technischer Hilfsmittel viel körperliche Arbeit notwendig war und dies meist Schwerstarbeit bedeutete. Dementsprechend machten sich die wenigsten Menschen Gedanken über bewusste Ruhezeiten, geschweige denn Achtsamkeit, „Self-Care“ und Co. Dies hielt Sebastian Kneipp jedoch nicht davon ab, auf die Wichtigkeit einer vernünftigen Lebensordnung hinzuweisen. Schließlich war er davon überzeugt, dass ein gesunder Körper und seelisches Gleichgewicht nur durch eine ausgewogene Lebensweise erreicht werden können. Balance ist allerdings auch in der Gegenwart von entscheidender Bedeutung. Krafteinsatz und Entspannung, dynamische Übungsreihen und Phasen des Innehaltens – in der Balance geht es darum, die scheinbar gegensätzlichen Elemente so zu üben, dass sie im Zusammenspiel ausgleichend wirken. Der „Baum“ ist eine der bekanntesten Körperübungen und zeigt immer wieder anschaulich, dass viele Menschen Schwierigkeiten haben, eine Balance-Übung sicher zu halten. Diese Bewegungskurse mit dem Schwerpunktthema Balance, wie Yoga, Pilates, Tai-Chi und Qigong bieten einen Mix aus Körperübungen, Atemtechniken und Entspannungsmethoden, die die Teilnehmerinnen und -nehmer bei der Suche nach dem Weg zum Gleichgewicht unterstützen.

Vielfältiges kostenloses Kursangebot

Wer Balance-Übungen mühelos halten kann, besitzt einen gut ausbalancierten Körper und kann mit Kraft und Achtsamkeit sein Gleichgewicht erspüren. Auch im Inneren des Körpers ist Balance ein wichtiges Thema. Auf der mentalen Ebene ist Balance eng mit den Tugenden Gelassenheit und Ruhe verwandt. Grundsätzlich ist eine Balance immer dann erreicht, wenn entgegengesetzt wirkende Kräfte exakt gleich stark sind. Bei allem Streben nach Balance ist es wichtig, dass man sie mit Selbstbewusstsein und Klarheit verbindet. In der Stadt der Dörfer gibt es einige gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer sowie Kursleiterinnen und -leiter aus den Bereichen Yoga, Pilates, Qigong und Tai-Chi, die für Interessierte dieser Bewegungsformen unterschiedliche Kursformen anbieten. Anlässlich des 200. Geburtstags von Sebastian Kneipp und 50 Jahre „Bad“ im Stadttitel finden zahlreiche kostenlose Präsenzveranstaltungen unter freiem Himmel auf dem Bad Berleburger Schützenplatz sowie an der Bismarcksäule statt – Auftakt ist am Samstag, 24.07.2021, die letzte Einheit findet am Samstag, 07.08.2021, statt. Geplant und koordiniert werden die Veranstaltungen von Marion Nölling, Mitarbeiterin im Gesundheitswesen des Fachbereich Bürgerdienste bei der Stadt Bad Berleburg, die auch gern Anmeldungen per E-Mail unter m.noelling@bad-berleburg.de entgegennimmt.

Samstag, 24.07.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr (Bismarcksäule): Hatha und Yin-Yoga mit Stefanie Pieper

Stefanie Pieper ist 34 Jahre alt und lebt in Saalhausen. Sie ist ausgebildete Yogalehrerin in Hatha-Yoga und Yin-Yoga, Prä- und Postnatal-Yoga, Heilerziehungspflegerin sowie Ayurveda-Masseurin. Sie arbeitet als Fachkraft für Integration in einem Familienzentrum  und bietet nebenberuflich Yoga-Kurse und Seminare an. In diesen Kursen lässt sie gerne Hatha- und Yin-Yoga miteinander verschmelzen. Zudem gibt sie Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung und Bewusstwerdung mit Themen wie Selbstliebe, Selbstmassage, Umgang mit Emotionen und Lebensprozessen, sowie innerer Kind-Arbeit. Weitere Informationen zu den Kursen unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de.

  • Stefanie Pieper über Balance: "Warum ist Yoga - Hatha und Yin - wichtig für die innere Balance? In unserer heutigen Gesellschaft ist es leider normal geworden, in permanenten Anforderungen, Anspannung und Bewegungsmangel zu leben. Dabei benötigen wir als Geschöpfe der Natur eine ganzheitliche und "artgerechte" Lebensweise, im Alltag ist unser Sympathikus, verantwortlich für Anspannung und Aktivität, einem Dauerfeuer ausgesetzt. Wir glauben uns auf dem Sofa oder vor dem Fernseher entspannen zu können, doch Entspannung bedarf viel mehr Tiefe. Diese finden wir optimal in den Bewegungsformen Hatha- und Yin-Yoga. Hier können wir unseren Körper ausreichend bewegen und gezielt entspannen, indem wir den Parasympathikus aktivieren,  Muskelverspannungen lösen, den Körper stärken und zu innerer Ruhe finden können. Wir sind fähig, die innere Balance selbst wieder herstellen zu können."

Montag, 26.07.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr (Schützenplatz) / Freitag, 30.07.2021, 16.00 bis 17.30 Uhr (Bismarcksäule): Qigong und Tai-Chi mit Susanne Beine

Susanne Beine © privat

Susanne Beine ist 59 Jahre alt und ausgebildete Qigong- und Tai-Chi-Lehrerin, Seminarleiterin und Fastengruppenleiterin. Sie lebt in Schmallenberg-Bruchhausen.

Durch ihre langjährige Ausbildung im Bereich Qigong und Tai-Chi unterrichtet Susanne Beine bereits seit vielen Jahren in Winterberg und Schmallenberg. Neu hinzugekommen ist der Bereich in Bad Berleburg. Informationen zu ihren Kursen in Bad Berleburg gibt es unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de.

  • Susanne Beine über Balance: "Die ganzheitliche Arbeit mit unseren Gefühlen und Emotionen hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. In Verbindungen zu nahen Menschen spüre ich deutlich, dass wir auch hier sind, um uns gegenseitig zu helfen und zu heilen. Ich gründete keine eigene Familie und kann meine ganze Energie der Arbeit schenken. Das ist auch ein Geschenk. Stille Momente täglich einzubauen, scheint mir wie eine Heil Oase zu sein. Dies übe ich jeden Tag neu. Ich finde es schön, authentisch und souverän zu sein. Dies ist ein guter Anker für innere Kraft und Gelassenheit im Alltag. Ein schöner Gedanke ist es, mehr Freude und Dankbarkeit im Leben spüren zu können. In Balance kommen mit Qigong und dem Tai-Chi der fünf Elemente die zu mehr innerer Ruhe und Kraft führt. Es werden Übungen aus China, dem spiraldynamischen WS-Qigong und das Tai-Chi der fünf Elemente geübt. Diese Übungsreihe ist für jeden geeignet, in jedem Alter. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Es sind leichte fließende Bewegungen."

Dienstag, 27.07.2021, 17.00 bis 18.30 Uhr (Schützenplatz): Hatha-Yoga mit Ute Dornseifer

Ute Dornseifer ist 59 Jahre, lebt in Dotzlar und unterrichtet seit 15 Jahren Yoga. Ihre dreieinhalbjährige Yoga-Lehre-Ausbildung hat sie in der Rosenberg Europäischen Akademie für Ayurveda in Birstein absolviert. Das Yoga-Kursangebot findet sich im Internet unter www.zeit-fuer-yoga.com.

  • Ute Dornseifer über Balance: "Balance und Gleichgewicht ist ein umfassendes Thema. Nicht immer gelingt uns die Balance in unserem Leben zu bewahren, weil wir sehr schnell körperlich, psychisch, umweltbedingt oder gesellschaftlich aus dem Gleichgewicht kommen können. Stress spielt hierbei eine große Rolle. Ich übersetze Balance gerne mit Harmonie in all meinem Denken, Handeln und Tun. Diese versuche ich in meiner Arbeit auf der Yoga-Matte zu erhalten oder wiederherzustellen. Yoga kann man als Weg verstehen, der einem die innere Balance näherbringt und die ganzheitliche körperliche Balance unterstützt, indem wir unsere Muskeln und Gelenke harmonisieren, zentrieren, unseren Geist beruhigen und unseren Atem als Bindeglied von Körper und Geist geschickt einfließen lassen und dabei ein Gefühl für ausgeglichene An- und Entspannung im Körper erhalten. Letztendlich Gesundheit. ,Der Körper ist der Ort der Wahrheit, denn der Körper spiegelt alles wieder, was die Seele und den Geist bewegt!'"

Dienstag, 27.07.2021, 19.00 bis 20.30 Uhr (Schützenplatz) / Freitag, 30.07.2021, 18.00 bis 19.30 Uhr (Bismarcksäule): Pilates-Ganzkörpertraining mit Marion Nölling

Marion Nölling ist 54 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Schwarzenau. Bewegung begleitet sie schon seit ihrer Kindheit mit Sport im Turnverein, später als Übungsleiterin im Bereich Jazztanz in ihrem Heimatverein TuS Schwarzenau. Nach 20 Jahren Tanz startete sie ihre Ausbildung zur Pilates-Trainerin, wo sie ihre große Leidenschaft und den Ausgleich zum Alltag gefunden hat. Seit 2010 unterrichtet sie als ausgebildete Trainerin mit dem Schwerpunkt Pilates-Ganzkörpertraining. Weitere Fortbildungen absolvierte sie nach ihrer zweijährigen Ausbildung zur Pilates-Trainerin im Bereich Gesundheitssport zusätzlich zur Rückentrainerin und Gesundheitstrainerin mit B-Lizenz Haltung und Bewegung. Seit 2010 unterrichtet sie mit großer Leidenschaft Pilates und hat Freude an der Bewegung. Mehr zu den Kursen gibt es unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de.

  • Marion Nölling über Balance: "Die innere Balance, eins zu sein mit dem eigenen Körper, dem Geist und seiner Seele, ist ein tiefes individuelles Gefühl. Für jeden Menschen hat es eine andere Bedeutung: Freiheit, Liebe, Sicherheit oder Zufriedenheit. Für viele rückt das Thema Gesundheit und Fitness mehr und mehr in den Vordergrund und damit der Wunsch nach einem langen aktiven Leben. Den eigenen Weg zu finden kann eine spannende und vielseitige Reise werden. Pilates ist eine sanfte, aber überaus wirkungsvolle Trainingsmethode für den Körper und auch den Geist. Einzelne Muskelpartien werden ganz gezielt gekräftigt, gedehnt und entspannt. Nicht die Quantität der Pilates-Übungen ist entscheidend, sondern die Qualität der Bewegung. Durch die tiefe Atmung und Zentrierung der Körpermitte kommt auch der Geist zur Ruhe. So fühlt man sich nach der Pilates-Stunde ausgeglichen und entspannt."

Donnerstag, 29.07.2021, 17.00 bis 18.30 Uhr (Schützenplatz): Hatha-Yoga und Meditation mit Steffi Gauri Bosch

Steffi Gauri Bosch ist 53 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bad Laasphe. Seit über 25 Jahren ist Yoga ein wichtiger Teil ihres Lebens. Ihre Ausbildung hat sie im Sivananda Ashram bei Kitzbühel gemacht, sie arbeitet momentan an der Krankenkassenanerkennung ihrer Kurse. Sie unterrichtet Hatha Yoga nach der Tradition von Swami Sivananda, ein besonderes Anliegen ist ihr die Vermittlung der Ganzheitlichkeit des Yoga mit den fünf Punkten: Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen), Meditation und positives Denken, richtige Ernährung sowie richtige Entspannung. Das Ziel ist ein gesunder Körper, ein ausgeglichener Geist und Seelenfrieden. Steffi Gauri Bosch unterrichtet Yoga im Raum Biedenkopf und nun auch in Bad Berleburg. Weitere Informationen zu den Kursen im Internet unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de.

  • Steffi Gauri Bosch über Balance: "Im Leben ist Balance nie etwas Statisches, Leben ist Rhythmus, mal das eine, mal das andere, auf Sommer folgt Winter, auf Winter folgt Sommer, auf Tag folgt Nacht, auf Nacht folgt Tag, auf Zeiten der Aktivität folgen Momente der Zurückgezogenheit, auf Perioden des intensiven Engagements braucht es Perioden der Muße. Wenn wir Körper und Geist ständig überanstrengen, aus dem Gleichgewicht von Aktivität und Entspannung kommen, verlieren wir unsere Leistungsfähigkeit und Energie, wir fühlen uns gestresst. Yoga hilft nicht nur, vorhandene Stress-Symptome abzubauen, es hilft uns auch, die Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu finden. Durch Balanceübungen in der Yogastunde lernen wir, den Körper in Balance, im Gleichgewicht zu halten, was sich dann auch auf unser inneres Gleichgewicht überträgt. So hilft Yoga, zur Harmonie zu kommen, zur Einheit zu kommen, in Balance zu kommen, in Balance mit sich selbst und mit anderen."

Montag, 02.08.2021, 18.00 bis 19.30 Uhr (Schützenplatz): Vinyasa-Yoga-Flow mit Katrin Karger

Katrin Karger ist 38 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bad Berleburg. Ihre erste Begegnung mit Yoga hatte sie vor vielen Jahren in Köln. Dort hat sie zu einer persönlich schwierigen Zeit Yoga leben und lieben gelernt. Yoga hat sie sofort begeistert und sie hat schnell merken können, was es mit ihr macht. Sie unterrichtet nun hier in Wittgenstein den Vinyasa-Flow-Yoga, ein dynamischer Yoga-Stil der Atmung und Bewegung verbindet. Nähere Informationen zu den Kursen im Internet unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de

  • Katrin Karger über Balance: "Man kennt ja das Sprichwort: ,Ich habe das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren.' Vieler solcher Gefühlsäußerungen drehen sich um das Thema Balance, denn Balance-Yoga hilft uns wieder unseren Gleichgewichtssinn und unsere Standfestigkeit zu finden. Da Körper und Geist im Yoga ein Zusammenspiel ist, fördern wir bei Balance Asanas ebenso unsere Konzentration und finden wieder zurück zu unserem Zentrum. Und dann schafft man es wieder ,mit beiden Füßen fest auf dem Boden zu stehen' und spürt eine starke Körperhaltung und eine ruhige Ausgeglichenheit."

Mittwoch, 04.08.2021, 18.00 bis 19.30 Uhr (Bismarcksäule): Hatha-Yoga mit Steffi Bettelhäuser

Steffi Bettelhäuser ist 53 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bad Berleburg. Steffi ist ,Yogine' und hat ihre dreijährige Ausbildung im Bereich Hatha-Yoga bei der Sebastian Kneipp Akademie in Bad Wörishofen absolviert. Steffi Bettelhäuser unterrichtet Hatha-Yoga in Bad Berleburg und Bad Laasphe. Weitere Informationen zu den Angeboten im Internet unter www.netzwerk-gesundheit-wittgenstein.de.

  • Steffi über Balance: "Für mich ist Yoga Ruhe - Bewusstsein - Achtsamkeit - Leben im hier und jetzt. Innere Balance für Körper und Geist. Meine persönliche Auszeit!"

Samstag, 07.08.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr (Bismarcksäule): Yoga mit Ingeborg Klotz

Ingeborg Klotz lebt in Bad Berleburg, praktiziert seit 35 Jahren Yoga und unterrichtet seit zwölf Jahren Hatha-Yoga in Kliniken, über die Volkshochschule, online und auch als Outdoor-Kurs. Sie ist spezialisiert auf Rücken-, Klang-, Lach- und Seniorenyoga. Ingeborg Klotz ist kassenzertifiziert. Weitere Informationen zu den Kursen - bei denen auch Gäste und Wanderer willkommen sind - per E-Mail unter klotzingeborg@gmail.com.

  • Ingeborg Klotz über Balance: "Die Balance zu halten zwischen Ein- und Ausatmen, zwischen Krafteinsatz und Loslassen zwischen aktiven und passiven Dehnungen ist ein Grundprinzip im Yoga sowie im Leben. Yoga bringt den Menschen mit der Zeit in ein inneres Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Ich liebe es mit Klängen und Stimme das Loslassen zu unterstützen."