Inhalt

Kneipp und Kurort: Doppeltes Jubiläum

Im Jahr 2021 feiert die Kneipp-Bewegung den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp – der Kneipp-Kurort Bad Berleburg feiert mit. Geboren wurde Sebastian Kneipp am 17.05.1821 in Stephansried bei Ottobeuren. Seine Lehren und sein Wissen spielen bis in die Gegenwart nicht nur eine große Rolle, sondern bilden oft die Grundlage für Behandlungen. Deshalb hat der Kneipp-Bund e.V. das Jubiläumsjahr „Kneipp 2021“ ausgerufen. Der Beitrag Kneipps zum deutschen Gesundheitswesen, zur Kultur und zur Ausprägung des Präventionsbegriffes ist ebenso vielfältig wie groß. Entsprechend hat das Kneipp’sche Naturheilverfahren für die Gesundheitsversorgung großes Potenzial. Und dieses Potenzial wollen BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg gemeinsam noch bekannter machen. „Gesunde Ernährung, Bewegung in der Natur und Ausgleich durch innere Balance sowie Entspannungsübungen für Körper und Geist sind wichtiger denn je. Durch die Corona-Pandemie sind viele Menschen an ihre Belastungsgrenzen gestoßen. So ist es wichtig, die Ressourcen wieder zu stärken und Körper, Geist und Seele dadurch wieder in Einklang zu bringen“, erklärt die Gesundheitsmanagerin der Stadt Bad Berleburg, Marion Nölling.

Fünf Elemente für ganzheitlichen Ansatz

Mit dem ganzheitlichen Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp, das die fünf Elemente Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Balance umfasst, werden das Immunsystem wirksam gestärkt und die Selbstheilungskräfte angeregt. Da in Bad Berleburg sogar ein doppeltes Jubiläum zu feiern ist – 50 "Bad" im Stadttitel und 200 Jahre Sebastian Kneipp – stehen in den kommenden Wochen die einzelnen Elemente im Fokus. Dabei geht es darum Anregungen zu geben, wie diese Elemente im Alltag integrierbar sind – das Motto lautet: „Alt bewährt und neu gelebt“. Deshalb stellen BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg die Elemente im Einzelnen vor und bieten interessante Vorträge und Mitmach-Angebote an.

Element Heilpflanzen (17.05.2021 - 30.05.2021)

Zum Auftakt geht es bis einschließlich Sonntag, 30.05.2021, um das Element „Heilpflanzen“. Der Startschuss ist am Geburtstag von Sebastian Kneipp am Montag, 17.05.2021. „Vorbeugen sollt ihr durch diese Kräuter, nicht das Übel erst groß werden lassen“, hat Sebastian Kneipp einmal gesagt. Kneipp hielt große Stücke auf die Pflanzen und verwendete sie als Badezusätze, Tinkturen, Salben, Tees und Säfte. Dabei stützte er sich auf die lange Tradition der Klostergärten in Europa und entwickelte seine Therapie stetig weiter. Das Wissen um die heilende Wirkung ausgesuchter Kräuter und Pflanzen basiert auf einem Jahrtausende alten Erfahrungsschatz – ein Erfahrungsschatz, den Apotheker Dirk Eigner (Apotheke „Am Schloßpark“ Bad Berleburg) im Rahmen eines digitalen Vortrags weitergeben möchte. Mit dem Thema „Heilpflanzen – alt bekannt und neu bewiesen“ widmet er sich am Dienstag und Donnerstag, 25. und 27.05.2021, jeweils um 19 Uhr dem Element. Der Vortrag ist kostenlos und findet per Zoom-Videokonferenz statt – eine Teilnahme ist zudem auch per Telefon möglich. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Marion Nölling per E-Mail oder unter Tel. 02751 923-210. Nach erfolgter Anmeldung sendet sie auch die Zugangsdaten für den Vortrag zu. Ferner möchten BLB-gesund und die Stadt Bad Berleburg einen nachhaltigen und dauerhaften Beitrag im Sinne Kneipps leisten. Deshalb soll – Corona-bedingt voraussichtlich erst im Spätsommer – zusätzlich ein Kräutergarten entstehen, der sich dem Element „Heilpflanzen“ widmet. Die Umsetzung ist in Kooperation mit einer Kita aus dem Bad Berleburger Stadtgebiet geplant.

Element Bewegung (31.05.2021 - 20.06.2021)

Element Bewegung © Stadt Bad Berleburg

Von Montag bis Sonntag, 31.05.2021 bis 20.06.2021, geht es um das Element Bewegung. Die aktive und „passive" Bewegungstherapie umfasst alles, was gut tut, bis hin zu Bewegungsbädern und Massagen. Bewegung fördert nicht nur die Fitness, sondern auch die Gelassenheit und hebt die Stimmung. Sebastian Kneipp war ein Verfechter des Barfußgehens. Er hielt wenig von Hektik und Stress, da beides auf Kosten der Gesundheit geht, und empfahl daher maßvolle Bewegung an der frischen Luft. Übersetzt in die heutige Zeit bedeutet dies Ausgleichssport: Wandern, Schwimmen, Radfahren, Reiten, Joggen, Walken, Golf, Tennis, Skilanglauf und vieles mehr – Sportarten, die Spaß machen, die den Kreislauf auf Trab halten und die jeder ganz nach Neigung, Alter und Gesundheit wählen und dosieren kann.

So harmonisiert man nicht nur den Bewegungsapparat, Herz und Kreislauf, sondern auch Stoffwechsel und Nerven. Kurzum: Alle körpereigenen Systeme finden ihre Balance und machen den Menschen belastbarer, erholter, lockerer, stärker, leistungsfähiger, insgesamt also gelassener gegenüber den Anforderungen des Alltags. Sebastian Kneipp betrachtete seine Patienten ganzheitlich: „Ein abgehärteter Körper besitzt den größeren Schutz vor den Krankheiten der Seele." Dabei ist Abhärtung relativ zu sehen: Eine Sportart sollte immer so gewählt sein, dass sie der individuellen Persönlichkeit, der persönlichen beruflichen Belastung, Kondition und dem Alter entspricht. In drei Jubiläumswochen steht daher die Bewegung im Fokus.

Element Bewegung - Teil 1 (Fahrrad - 31.05.2021 - 06.01.2021)

Fahrradfahren ist nicht erst seit der Corona-Pandemie im Trend. Immer mehr Menschen sind mit dem Rad unterwegs. Um den Menschen in der Stadt der Dörfer das Fahrradfahren schmackhaft zu machen, gibt es mehrere Aktionen, die dazu anregen mitzumachen und aktiv zu sein:

  • Die Aktion der AOK-Krankenkasse „MdRzA – mit dem Rad zur Arbeit“. Diese große Fahrradaktion ist ein Gesundheitsprojekt für Firmen und deren Mitarbeiter. Die gemeinsame Zielsetzung ist, dass möglichst viele Menschen dauerhaft Spaß am Fahrradfahren und ihrer Fitness bekommen. Schließlich ist klar: Wer sich mehr bewegt, fördert seine Gesundheit und fühlt sich einfach besser. Im Aktionszeitraum (01.05.2021 bis 18.09.2021) radeln Teilnehmende im Team oder alleine. Ab 20 geradelten Tagen gibt es attraktive Preise zu gewinnen.
  • Eine weitere Aktion, an der sich die Stadt Bad Berleburg beteiligen möchte, ist das durch den Kreis Siegen-Wittgenstein organisierte „Stadtradeln“. Beim Stadtradeln werden alle Interessierte angeregt, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Aktion findet von Samstag bis Freitag, 21.08.2021 bis 10.09.2021, statt. Je mehr Menschen mitmachen, umso mehr gewinnt der Radverkehr an Stellenwert und Umsetzungspriorität in der Region. Teilnehmende leisten nebenbei einen Beitrag zum Klimaschutz und für ihre Gesundheit.
  • Auch Radfahrer können das Naturparadies in Wittgenstein aktiv entdecken. Der zertifizierte Eder-Radweg begleitet den Flusslauf der Eder auf 171 Kilometern von der Quelle bis zur Mündung und führt auch durch Wittgenstein. Entlang dieser Strecke gibt es drei neue Rundschleifen. Die Wege sind zwischen 20 und 40 Kilometern lang und stehen jeweils unter einem lokalen Thema. Weitere Informationen zu den Radwegen gibt es bei BLB-Tourismus.

Im Rahmen des doppelten Kneipp-Jubiläums findet in Kooperation mit dem Team von BLB-Tourismus eine Foto-Aktion statt. Gesucht werden die schönsten Fotos von einer Radtour durch die Stadt der Dörfer. Die Fotos werden durch BLB-Tourismus gesichtet – und das schönste Foto wird prämiert. Für den Gewinner des Fotowettbewerbs gibt es einen Rucksack aus nachhaltiger Produktion, gefüllt mit regionalen und nachhaltigen Produkten. Teilnehmende können ihre Fotos bis spätestens Freitag, 11.06.2021, per E-Mail an m.noelling@bad-berleburg.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Element Bewegung - Teil 2 (Wandern - 07.06.2021 - 13.06.2021)

Die Stadt Bad Berleburg feiert 200 Jahre Sebastian Kneipp – und 50 Jahre Kneipp-Kurort. Im Rahmen der Aktionswochen widmet sich die Stadt der Dörfer gemeinsam mit BLB-gesund den fünf Kneipp’schen Elementen. Derzeit steht das Element Bewegung im Fokus und in dieser Woche ganz besonders das Wandern. Wandern hält fit – sowohl körperlich als auch seelisch. Die frische Luft im Wald und die schöne Kulisse des Wittgensteiner Berglandes helfen dabei, dem Alltagsstress zu entfliehen und den Kopf freizubekommen. In Kombination mit der gleichmäßigen Bewegung, die beim Wandern ausgeübt wird, ergeben sich zahlreiche positive Gesundheitseffekte. Durch natürliche Wassertretstellen am Wanderweg kann nach der Lehre von Pfarrer Kneipp, die Wassertherapie mit dem Thema Wandern verbunden werden. Tretbecken rund um Bad Berleburg sind am Bullerbach und an der Espequelle und am Bortlingsbach in Wingeshausen. Dort gibt es zudem das Tretbecken am Wisentpfad im Rohrbach.

Durch die intakte Naturlandschaft verlaufen zahlreiche Premium-Wanderwege, auf denen Wanderinnen und Wanderer aktiv die frische Luft und das milde Reizklima genießen können. Seit 2001 macht der Rothaarsteig das neue Wandern von Brilon im Sauerland, über das Wittgensteiner Bergland und das Siegerland bis ins hessische Dillenburg am Fuße des Westerwaldes mit allen Sinnen erlebbar. Nur ein bis zwei Autostunden von den Zentren an Rhein, Main und Ruhr entfernt, steht er für grenzenlose Weiten, natürliche Stille und gelebte Authentizität auf 154 Kilometer Länge und insgesamt 3931 Höhenmetern. Seit 2013 sind auch die Wisente in Wittgenstein und damit am Rothaarsteig heimisch geworden. In der Wisent-Wildnis am Rothaarsteig in Wingeshausen können die urigen Riesen in ihrem natürlichen Lebensraum bestaunt werden.

  • Video - Wisent Pfad

    Der Wisent-Pfad rund um Wingeshausen bietet herrliche Ausblicke und wunderbare Natur.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Wittgensteiner Schieferpfad

    Auf dem 15 Kilometer langen Wittgensteiner Schieferpfad zeigt die Fledermaus-Markierung, wo es lang geht. Als erster Premium-Wanderweg der Region wurde der Schieferpfad im Jahr 2005 mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet und begeistert seither seine Besucher.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Via Adrina

    Der 20 Kilometer lange Premium-Wanderweg führt durch die abwechslungsreiche Landschaft entlang der Eder um Arfeld und Schwarzenau.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - Via Celtica

    Die Via Celtica verspricht ein besonderes Erlebnis: Der Weg steht unter den Vorzeichen eines frühgeschichtlichen Volkes und seiner prägenden Kultur. Zentrales Thema ist die Welt der Kelten.

    © BLB-Tourismus GmbH

  • Video - WaldSkulpturenWeg

    Zwischen Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein und Schmallenberg im Hochsauerland führt der in den Jahren 2000 bis 2010 entstandene WaldSkulpturenWeg. Auf den Rothaarsteig-Zugangswegen der beiden Städte überwindet er mit knapp 23 Kilometern den Rothaarkamm, auf dem er bei Kühhude auch den Rothaarsteig kreuzt.

    © Schmallenberger Sauerland

Element Bewegung - Teil 3 (Schwimmen - 14.06.2021 - 20.06.2021)

Die Temperaturen sind gestiegen, das Rothaarbad in Bad Berleburg hat inzwischen den Betrieb wieder vollständig aufgenommen. Also: Rein ins Wasser und damit ins pure Trainingsvergnügen! Schwimmen ist der ideale Sport für alle, die gleichzeitig ihre Kondition und ihre Muskeln trainieren und ganz nebenbei ein bisschen abnehmen wollen. Sportliches Schwimmen ist nicht nur ein effektives Herz-Kreislauf-Training, es trainiert auch den Herzmuskel. Denn durch den Wasserdruck werden die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt. So wird das Blut zurück in den Brustraum gedrängt und das Herz muss kräftig dagegen arbeiten. Dadurch vergrößert sich nach und nach das Herzvolumen – die Herzfrequenz sinkt, der Körper wird leistungsfähiger und stabiler. Schwimmen sorgt außerdem für gut durchblutete Beine und stärkt so die Venen. Der Wasserdruck bewirkt noch mehr Gutes: Weil das Einatmen anstrengender ist, wird die Atemmuskulatur gestärkt. Dabei ist Schwimmen besonders gelenkschonend und auch für Menschen geeignet, die sich mit anderen Sportarten schwer tun: Weil im Wasser nur noch ein Siebtel des eigenen Körpergewichts getragen werden muss, ist Schwimmen ideal für Menschen mit Übergewicht, Gelenk- oder Rückenproblemen. Zunächst einmal stärkt Schwimmen die Ausdauer. Das gilt nicht nur für die Muskeln in Beinen, Armen und Rumpf, sondern besonders für die Lungen. Denn beim Schwimmen drückt das Wasser von allen Seiten auf den Brustkorb. Die Lunge wird also gegen einen zusätzlichen Druck aufgebläht, der außerhalb des Wassers nicht entsteht. Ein gesteigertes Lungenvolumen verbessert wiederum die Pumpleistung des Herzens und ist letztendlich gut für den Kreislauf. Das Rothaarbad hält ein vielfältiges Kursangebot bereit. Alle Informationen dazu gibt es auf der Internetseite des Rothaarbades.

Element Wasser (21.06.2021 - 04.07.2021)

"Die besten Gesundheitsmaßnahmen sind die, die Stärkendes auch spüren lassen", hat Sebastian Kneipp einmal gesagt. Die Hydro- und Balneotherapie ist ein hoch entwickeltes, individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmtes Wasserheilverfahren. Das Wasser veranlasst durch thermische, chemische, mechanische oder hydroelektrische Reize den Organismus zu sinnvollen Reaktionen, die insgesamt zu positiven Regulationen aller Körperfunktionen führen. In der Prävention haben Kneipp'sche Wasseranwendungen ebenfalls ihren Platz. Es gibt unter anderem erfrischende, beruhigende, stabilisierende und alle Körpersysteme harmonisierende Bäder, Wickel und Güsse. Das natürliche Heilmittel hat Sebastian Kneipp den Beinamen "Wasserdoktor" eingebracht. Denn dieser verwendete das Element tatsächlich als wichtiges Fundament für ein gesundes Leben.

Am bekanntesten ist das Wassertreten. Die Möglichkeit dazu gibt es in den  Wassertretbecken rund um Bad Berleburg – am Bullerbach und an der Espequelle direkt in der Kernstadt sowie am Bortlingsbach am Wisentpfad im Rohrbach in Wingeshausen. Aber auch Waschungen und Güsse wirken heilsam und vorbeugend auf den Organismus. Kneipp entwickelte all diese Anwendungen und kombinierte sie individuell. Seine scharfe Beobachtungsgabe und ein stetig wachsendes medizinisches und seelsorgerisches Wissen brachten ihm umfassende Erfahrung und heilerischen Erfolg ein. Grundsätzlich stärken Wasseranwendungen die Abwehrkräfte und das vegetative Nervensystem, sie wirken harmonisierend auf alle Systeme im Körper und fördern die seelische Gelassenheit. Das Wasser heilt aber nicht nur durch Temperaturwirkung, sondern es ist auch wichtiger Träger für die Wirkstoffe von Heilpflanzen. Ob als Pfefferminztee für die Stärkung von innen oder mit Badezusatz für die Behaglichkeit, ob Urelement etwa beim Aqua-Jogging – Wasser ist eigentlich von selbst schon eine Art "Doktor". Bis heute sind Kneipps Wasseranwendungen auch wegen ihrer einfachen Handhabung beliebt. 2015 entschied die deutsche UNESCO-Kommission sogar, "Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps" als immaterielles Kulturerbe anzuerkennen. Unter der sogenannten Hydrotherapie (Wasserheilkunde) versteht man Anwendungen vor allem aber mit kaltem Wasser. Schon im antiken Rom hat man sie mit Erfolg angewandt. Lange Zeit war die Therapie jedoch in Vergessenheit geraten. Erst der Naturheilkundler Vinzenz Prießnitz und Pfarrer Sebastian Kneipp haben die wohltuende Wirkung der Wasseranwendungen wiederentdeckt und um eigene Erkenntnisse ergänzt. Die Prießnitzschen Wickel und die Kneipp´schen Güsse sowie sein Wassertreten erlangten weltweit Bekanntheit. Bis heute wird die Hydrotherapie zur Vorbeugung und Behandlung akuter und chronischer Beschwerden angewendet. Wasseranwendungen bilden die Grundlage der Kneipp-Therapie. Weil sie so einfach zu handhaben sind, eignen sie sich in den meisten Fällen auch für die Anwendung zuhause. Bei regelmäßiger Anwendung unterstützt die Hydrotherapie das Immunsystem und hilft dem Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.